Überschwemmungen auf dem Balkan - AWO startet Spendenaktion

Fast ein Jahr nach dem verheerenden Hochwasser in Deutschland haben sintflutartige Regenfälle in Bosnien-Herzegowina, Serbien und Kroatien zu den schlimmsten Überschwemmungen seit 120 Jahren geführt. Mehr als eine Million Menschen sind vom Hochwasser betroffen, mindestens 40 sind gestorben. Ganze Landstriche sind überflutet, zahlreiche Dörfer und Städte von der Außenwelt abgeschnitten. Tausende Menschen müssen evakuiert werden.

AWO International hat umgehend 10.000 Euro aus dem Nothilfefonds zur Verfügung gestellt. In Kooperation mit der ADH-Mitgliedsorganisation Terra Tech und der lokalen Organisation Humanost unterstützt AWO International die Hilfsmaßnahmen in den Gemeinden Zenica, Zavidovići, Žepče, Maglaj und den im Einzugsgebiet liegenden Bergdörfern in Zentralbosnien. Die Betroffenen erhalten Hygieneartikel, Desinfektionsmittel und Lebensmittel. Heute beginnen die Aufräum- und Säuberungsarbeiten, um dem Ausbruch von Seuchen vorzubeugen und den Wiederaufbau der lokalen Infrastruktur vorzubereiten. Mit AWO-Gliederungen, die enge Kontakte zu Organisationen in den betroffenen Gebieten haben, sind weitere Hilfsmaßnahmen geplant.

Die „Soziale Zukunft – Bürgerstiftung der AWO in der Region Hannover“ nimmt Spenden für die Opfer entgegen und leitet sie eins zu eins an AWO International weiter.

Stiftung Soziale Zukunft
Spendenkonto bei der Sparkasse Hannover
IBAN DE53 2505 0180 0900 0740 78
Stichwort „Balkan-Hilfe“

Bei Einzahlungen auf das Spendenkonto oder bei Bareinzahlungen werden selbstverständlich unmittelbar Spendenbescheinigungen zur Vorlage beim Finanzamt erstellt. Bitte hierzu auf der Überweisung die Anschrift vermerken. Vielen Dank!

Spendenaufruf